Sozialversicherungsrecht

Berufsspezifische Probleme

Einige Berufsgruppen unterliegen besonderen Vorschriften, die sich auch auf die sozialrechtliche Beurteilung auswirken können. So geht eine Meinung davon aus, Honorarärzte könnten jedenfalls dann niemals selbständig tätig sein, wenn sie nicht auch eine eigene Praxis betreiben, somit niedergelassen seien. Vor allem Krankenhäuser, die zur Sicherstellung ihres Versorgungsauftrages angesichts des Ärztemangels zunehmend auf tage- oder wochenweise aushelfende Honorarkräfte sowohl im Arzt- als auch im Pflegebereich zurückgreifen müssen, riskieren hier sechs- bis siebenstellige Nachforderungen.

Bei verkammerten Freiberufen kommt es generell häufig zu Problemen mit Versorgungswerken oder der Berechtigung, anstelle zur Deutschen Rentenversicherung lieber in die berufsständische Versorgung einzuzahlen oder dort bleiben zu dürfen. Auch die Berufsträgerschaft als solche und weitere Vorschriften gilt es zu beachten.

Handwerker, Gärtner, Landwirte, Lehrer, Pflegepersonen und zahlreiche weitere Berufsgruppen sehen sich mit Sonderregelungen konfrontiert. Hier hilft die Beratung aus Expertensicht.

Informieren Sie sich kostenfrei unter 030 - 59 00 24 500