Sozialversicherungsrecht

Betriebsprüfungen

Im Rahmen von Betriebsprüfungen prüfen die Träger der Rentenversicherung beim Arbeitgeber ca. alle vier Jahre unter anderem, inwieweit die Arbeitgeber ihren (Melde-)Pflichten nachgekommen sind und alle Sozialversicherungsbeiträge korrekt abgeführt haben. Da bei diesen Prüfungen auch Lohnsteuer-Außenprüfungsunterlagen sozialrechtlich ausgewertet werden, stoßen Betriebsprüfer nahezu zwingend auch auf „freie Mitarbeiter“, Honorarkräfte, (vermeintlich) selbständige Auftragnehmer und Subunternehmer sowie auch der Sozialversicherungspflicht unterliegende Gesellschafter-Geschäftsführer oder auch Fremdgeschäftsführer, welche in der Vergangenheit keine Sozialversicherungsbeiträge entrichtet haben.

Somit kommt es in zahlreichen Fällen zu Beitragsnachforderungen, insbesondere, da die Deutsche Rentenversicherung Bund zunehmend strengere Maßstäbe durchzusetzen versucht. Schon die eingegangene Verpflichtung eines Dienstleisters zu einem vereinbarten Termin eine vereinbarte Leistung zu erbringen, findet sich immer öfter als Begründung in Nachforderungsbescheiden.

Da solche Forderungen oft sofort vollstreckt werden sollen, empfiehlt es sich doppelt, rechtzeitig für Rechtssicherheit zu sorgen und am besten vor Beginn des Auftrages Spezialisten hinzuzuziehen.

Wir prüfen Ihre Betriebsstruktur und die vorhandenen Beschäftigungsverhältnisse und zeigen Handlungsbedarf explizit mitsamt erforderlicher Lösungen auf. Gleichermaßen beraten und betreuen wir Sie im Falle von anstehenden oder bereits laufenden Betriebsprüfungen gänzlich und führen sämtliche Gespräche und Verhandlungen mit dem zuständigen Betriebsprüfer sowie dem Betriebsprüfdienst.

Informieren Sie sich kostenfrei unter 030 - 59 00 24 500